Themen – Weitere Schwerpunkte – Energie und Klima

Klimawandel erschwert Entwicklung

Die Folgen des Klimawandels treffen die Ärmsten am stärksten. Brücke • Le pont unterstützt Massnahmen, die dazu beitragen, dass auf Naturkatastrophen wieder „gutes Wetter“ folgt. Helfen Sie mit!

Anhang Grösse

PD Klimawandel und Entwicklung.doc 47 KB

20. September 2011, Tanya Berger, Brücke - le pont Drucker-icon

Cleantech-Initiative: Ein wichtiger Beitrag zur Schaffung von Arbeitsplätzen und zum Wohlstand der Schweiz

Anhang Grösse

d Dokument Cleantech.pdf 170 KB

10. September 2011, Denis Torche, Leiter Energie- und Klimapolitik Drucker-icon

Mehr gute Arbeit dank sauberer Energie

Heute wird in Bern die Initiative „Neue Arbeitsplätze dank erneuerbarer Energien (Cleantech-Initiative)“ eingereicht. Travail.Suisse unterstützt diese Initiative und ist im Initiativkomitee vertreten. Der unabhängige Dachverband von 170‘000 Arbeitnehmenden ist überzeugt, dass eine offensive Energiepolitik, wie sie von dieser Initiative gefordert wird, dem Werkplatz und Arbeitsmarkt Schweiz enorme Vorteile bringt. mehr

Bereits 2008 hat Travail.Suisse einen energie- und klimapolitischen Aufbruch gefordert. Damals wie heute stehen der Werkplatz Schweiz und zehntausende neue Arbeitsplätze im Mittelpunkt einer offensiven Klima- und Energiepolitik.

Arbeitsplätze im Gewerbe

Damit das Ziel der Cleantech-Initiative erreicht werden kann, müssen die Gebäude in der Schweiz bis 2030 saniert und die Sonnenenergie in grossem Umfang genutzt werden. Dadurch werden auf dem Bau und in der Solarbranche, also bei den Heizungsmonteuren, Sanitärinstallateuren, im Spenglergewerbe, im Isoliergewerbe, im Fassadenbau, bei den Elektriker/innen, Ingenieur/innen etc., zehntausende Arbeitsplätze für zwanzig Jahre geschaffen oder gesichert.

Auch die Industrie profitiert

Eine offensive Energiepolitik führt zu einer hohen Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Unternehmen auf einem boomenden Weltmarkt. Der globale Umsatz der Cleantech-Industrie wird innert zehn Jahren auf ungefähr 3’350 Milliarden Franken steigen. Wenn sich die Schweizer Industrie einen Teil dieses Kuchens abschneiden kann, dann können auch in der Industrie zehntausende von Arbeitsplätzen gesichert oder geschaffen werden (Rechenbeispiel: Die Schweizer Maschinenindustrie beschäftigt rund 350’000 Arbeitnehmende mit einem Umsatz von ca. 100 Mia. Dieser Umsatz entspricht 3 Prozent des zukünftigen Cleantech-Weltmarktes).

Ja zu guten und sicheren Arbeitsplätzen

Die Cleantech-Initiative ermöglicht der Schweiz einen technologischen und wirtschaftlichen Quantensprung. Sie verschafft Schweizer Unternehmen Wettbewerbsvorteile in einer boomenden Branche mit hohem Wachstumspotential. Sie schafft und/oder erhält somit mehrere zehntausend gute und sichere Arbeitsplätze mit unterschiedlichem Anforderungsprofil. Kurz: Die Cleantech-Initiative schafft mehr gute Arbeit.

Anhang Grösse

d Dokument Cleantech.pdf 170 KB

06. September 2011, Denis Torche, Leiter Umwelt-, Steuer- und Aussenpolitik Drucker-icon

Änderung des Nationalstrassenabgabegesetzes im Rahmen der Anpassung des Bundesbeschlusses über das Nationalstrassennetz

Anhang Grösse

VL Vignette autoroutière.pdf 57 KB

24. Juni 2011, Denis Torche, Leiter Umwelt-, Steuer- und Aussenpolitik Drucker-icon

Masterplan Cleantech

Anhang Grösse

VL Masterplan cleantech.pdf 108 KB

17. Februar 2011, Denis Torche, Leiter Umwelt-, Steuer- und Aussenpolitik Drucker-icon

Medienkontakte

Kontaktperson für Medienanfragen

Kontaktperson für Medienanfragen:

Linda Rosenkranz
Leiterin Kommunikation
031 370 2111 oder
079 743 5047
rosenkranz@travailsuisse.ch

Anwesend: Montag bis Mittwoch

Medienmitteilungen

Medienservice

Medienkonferenzen

Lohnherbst 2017: Es ist Zeit für spürbare Lohnerhöhungen!

Zum Mediendossier

Archiv