Themen – Gleichstellung – Vereinbarkeit

BEISPIEL INTRO…


Vereinbarkeit von Beruf und Familie aus Männersicht

In Kürze wird ein neues, zweiteiliges Buch zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf erscheinen. Dieses Buch legt für einmal nicht die Sicht der Frauen, sondern jene der Männer dar. 14 Väter – darunter auch Travail.Suisse-Präsident Martin Flügel – erzählen von ihrem Engagement in beiden Lebensbereichen.

Anhang Grösse

PD Vereinbarkeit von Beruf und Familie - auch für Männer.doc 27 KB

01. Mai 2011, Valérie Borioli Sandoz, Leiterin Gleichstellungspolitik Drucker-icon

07.419 Parlamentarische Initiative. Verfassungsbasis für eine umfassende Familienpolitik

Anhang Grösse

Vernehmlassung Verfassungsartikel Familienpolitik def.pdf 137 KB

03. März 2011, Matthias Kuert Killer, Leiter Sozialpolitik Drucker-icon

Änderung des Bundesgesetzes über Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung (SR 861)

Anhang Grösse

Vernehmlassung Verlängerung Impulsprogramm SR 861.pdf 130 KB

08. Oktober 2009, Matthias Kuert Killer, Leiter Sozialpolitik und Valérie Borioli Sandoz, Leiterin Gleichstellungspolitik Drucker-icon

Vereinbarkeit von Beruf und Familie: Die Schweiz ist noch in einer Übergangsphase

In der Schweiz dominiert nach wie vor ein traditioneller Lebensstil, bei dem sich Beruf und Familie nur schwer vereinbaren lassen. Dies hat Auswirkungen auf die Geburtenhäufigkeit: Die durchschnittliche Kinderzahl pro Frau ist relativ niedrig. Wenn wir die Gesellschaft weiterbringen wollen, reicht ein Gesinnungswandel allein nicht aus. Eine echte Familienpolitik wie in Quebec, Skandinavien oder Frankreich würde hingegen viele Chancen eröffnen. Die Schweiz sollte sich von der «Übergangsphase» verabschieden und den Schritt in eine «moderne Phase» wagen, die mehr Wohlstand bringt. Wie wäre es für den Anfang mit einem mehrwöchigen bezahlten Vaterschaftsurlaub?

Anhang Grösse

PD Vereinbarkeit von Beruf und Familie - Die Schweiz ist noch in einer Übergangsphase.doc 62 KB

21. September 2009, Valérie Borioli Sandoz, Leiterin Gleichstellungspolitik Drucker-icon

Vätertag – Travail.Suisse wünscht sich eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Väter

Zum dritten Vätertag, der am kommenden Sonntag stattfinden wird, wünscht Travail.Suisse, die unabhängige Dachorganisation der Arbeitnehmenden, allen Vätern die nötige Energie, damit diese ihren Wunsch nach einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf realisieren können. Travail.Suisse wird sich weiterhin für einen Vaterschaftsurlaub, der diesen Namen auch verdient, einsetzen. mehr

Zum dritten Mal in Folge werden die Väter am nächsten Sonntag im Mittelpunkt ihrer Familie stehen. Der vom Dachverband der Schweizer Männer- und Väterorganisationen männer.ch angestossene Vätertag will dazu anregen, sich mit der Rolle der Väter in der Gesellschaft auseinanderzusetzen. Einer immer grösseren Zahl von Männern ist es ein Anliegen, ein gesundes Gleichgewicht zwischen ihrer beruflichen Tätigkeit und ihrem Familienleben zu finden.

Gleichgewicht und Aufteilung
Travail.Suisse wünscht allen Vätern, dass sie die nötige Energie aufbringen, um dieses Anliegen in die Tat umzusetzen. Das Gleichgewicht, das erwerbstätige Väter und Mütter gemeinsam zum Wohle ihrer Familie erreichen wollen, erfordert die Aufteilung der Verantwortung für das Einkommen sowie der Teilung der Familien- und Hausarbeit. Die Internetseiten www.fairplay-at-home.ch et www.fairplay-at-work.ch helfen den Paaren, sich die richtigen Fragen zu stellen und die geeigneten Massnahmen zu ergreifen.

Der Vaterschaftsurlaub ist ein guter Anfang
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erfordert aber auch die Berücksichtigung der Bedürfnisse der frisch gebackenen Väter und ihres Neugeborenen. Seit mehreren Jahren setzen sich Travail.Suisse und die angeschlossenen Verbände dafür ein, dass die Unternehmen einen Vaterschaftsurlaub, der diesen Namen auch verdient – d.h. dass er bezahlt sein und eine angemessene Dauer haben muss – einführen.

Travail.Suisse ist aber auch auf der politischen Ebene aktiv, damit das eidgenössische Parlament den von der Bevölkerung geäusserten Bedürfnissen Rechnung trägt und endlich einen gesamtschweizerischen, flexibel ausgestalteten Vaterschaftsurlaub für alle vorsieht. Leider nimmt die Mehrheit des Parlaments die Entwicklung in diesem Bereich nicht zur Kenntnis. Immerhin sind in vielen kantonalen und kommunalen Verwaltungen sowie in immer mehr Betrieben grosse Fortschritte erzielt worden. Im vergangenen April haben die Stadt Zürich und der Kanton Genf zum Beispiel die Dauer des bezahlten Vaterschaftsurlaubs für ihre Angestellten von 5 auf 10 Tage erhöht.

Travail.Suisse wünscht allen Vätern einen frohen Vätertag !

05. Juni 2009, Valérie Borioli Sandoz, Leiterin Gleichstellungspolitik Drucker-icon

Medienkontakte

Kontaktperson für Medienanfragen

Kontaktperson für Medienanfragen:

Linda Rosenkranz
Leiterin Kommunikation
031 370 2111 oder
079 743 5047
rosenkranz@travailsuisse.ch

Anwesend: Montag bis Mittwoch

Medienmitteilungen

Medienservice

Medienkonferenzen

Lohnresultate 2017

Zum Mediendossier

Archiv