Themen – Gleichstellung – Mutterschaft und Vaterschaft

Digitale Agenda unterstützt die Arbeitgebenden bei der Begleitung ihrer Mitarbeiterinnen

Erwerbstätige Frauen haben in der Schweiz seit 2005 Anspruch auf einen Mut-terschaftsurlaub. Das Gesetz sieht zwar eine ganze Reihe von Eventualitäten in Zusammenhang mit der Mutterschaft vor, enthält aber auch einige Lücken. Die Lohnfortzahlung im Zeitraum, in dem die Arbeitnehmerin den Aufschub ihres Anspruchs auf Mutterschaftsentschädigung beantragt hat, ist eine davon. Doch über die Gesetze hinaus ist die Begleitung der Mitarbeiterinnen während Schwangerschaft, Mutterschaftsurlaub und Rückkehr an den Arbeitsplatz nicht einfach für die Arbeitgebenden. Deshalb führt Travail.Suisse, die unabhängige Organisation der Arbeitnehmenden, das Projekt «Matern’Active» durch. Das Endprodukt ist eine digitale Agenda.

Anhang Grösse

PD Digitale Agenda zur Unterstützung der Arbeitgebenden.doc 62 KB

22. Februar 2010, Valérie Borioli Sandoz, Leiterin Gleichstellungspolitik Drucker-icon

Vaterschaftsurlaub: Europa weist den Weg

Travail.Suisse, die unabhängige Organisation der Arbeitnehmenden, ist überzeugt, dass ein Vaterschaftsurlaub eine sinnvolle Investition für die Schweizer Gesellschaft ist. Diese Überzeugung wird durch die auf europäischer Ebene laufenden Debatten noch bestärkt. In Europa wollen Rat und Parlament die erforderlichen Massnahmen zur Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie treffen. Dieser Wille entspricht auch den demografischen Erfordernissen.

Anhang Grösse

PD Vaterschaftsurlaub - Europa weist den Weg.doc 60 KB

22. Februar 2010, Valérie Borioli Sandoz, Leiterin Gleichstellungspolitik Drucker-icon

Der Vaterschaftsurlaub ist in den Kantonsverwaltungen auf dem Vormarsch

Der Vaterschafts- und der Adoptionsurlaub sind in den Kantonsverwaltungen auf dem Vormarsch. Das ergibt die dritte Erhebung von Travail.Suisse, der unabhängigen Organisation der Arbeitnehmenden, die für einen bezahlten Vaterschaftsurlaub von 20 Tagen eintritt. Die kantonalen öffentlichen Arbeitgeber gewähren zwar nicht soviel, stehen aber an der Spitze der Entwicklung im Bereich des Mutterschaftsurlaubs.

Anhang Grösse

PD Vaterschaftsurlaub auf dem Vormarsch in den Kantonsverwaltungen.doc 98 KB

08. Februar 2010, Valérie Borioli Sandoz, Leiterin Gleichstellungspolitik Drucker-icon

Weiterarbeiten nach dem Mutterschaftsurlaub?

Viele Arbeitnehmerinnen möchten nach der Geburt eines Kindes weiterarbeiten. Dieses Vorhaben umzusetzen, ist jedoch kein Kinderspiel. Travail.Suisse wird deshalb in den kommenden Monaten eine Kampagne lancieren, die dazu beitragen soll, dass Frauen nach einer Geburt an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Die Kampagne richtet sich an die Arbeitgebenden und nimmt mit dem Start des Projekts «Matern’Active» konkrete Formen an.

Anhang Grösse

PD Weiterarbeiten nach dem Mutterschaftsurlaub.doc 61 KB

24. August 2009, Valérie Borioli Sandoz, Leiterin Gleichstellungspolitik Drucker-icon

Vaterschaftsurlaub – ein breit abgestütztes Anliegen

In Bundesbern mehren sich die parlamentarischen Vorstösse zugunsten der Einführung eines Vaterschaftsurlaubs. Sie kommen aus fast allen politischen Lagern. Auch wenn alle dasselbe Ziel haben, nämlich dem frisch gebackenen Vater endlich anerkannte Zeit zu gewähren, lassen die Einzelheiten der Vorschläge die traditionellen politischen Kluften erahnen. Für Travail.Suisse gibt es ein einziges Gebot: Die gewählte Lösung darf nicht auf Kosten der Mütter gehen.

Anhang Grösse

PD Vaterschaftsurlaub - ein breit abgestütztes Anliegen.doc 60 KB

30. März 2009, Valérie Borioli Sandoz, Leiterin Gleichstellungspolitik Drucker-icon

Medienkontakte

Kontaktperson für Medienanfragen

Kontaktperson für Medienanfragen:

Linda Rosenkranz
Leiterin Kommunikation
031 370 2111 oder
079 743 5047
rosenkranz@travailsuisse.ch

Anwesend: Montag bis Mittwoch

Medienmitteilungen

Medienservice

Medienkonferenzen

Managerlöhne: Abzockerinitiative kann Bonispirale nicht stoppen

Zum Mediendossier

Archiv